Als Firmeninhaber ist für Sie die richtige Absicherung Ihrer Fahrzeuge wichtig.

Egal ob es sich um PKW / LKW / Sattelzugmaschinen / Auflieger / Anhänger handelt, können Sie diese im Rahmen eines Flottenvertrages versichern. Flottenverträge werden gestaltet, entweder mit Stückprämien oder Schadenfreiheitsklassen ( SFR ) Einstufungen. Je nach Gesellschaft und Prämienkalkulation. Neben der gesetzlichen Haftpflichtversicherung können auch Vollkasko- / Teilkaskoversicherungen – mit verschiedenen Selbstbehalts - Varianten abgeschlossen werden.

Der Vorteil z.B. bei der Versicherung nach Stückprämien liegt darin, dass die Prämien für jede KFZ Gruppe gleich ist, also jeder PKW kostet gleichviel, jeder LKW kostet gleichviel. Damit verbunden können Sie für jede Fahrzeugkostenstelle neben den üblichen Kosten, wie Sprit, Maut etc. auch die Versicherungskosten erfassen.

Günstige Einstufungen sparen zudem Ihrem Unternehmer Geld !

Ergänzend dazu können Sie z.B. noch folgende Bausteine in Ihren Flottenvertrag integrieren bzw. beantragen :

 

GAP-Versicherung

----------------------

Was tun, wenn Ihr Fahrzeug gestohlen wird oder einen Totalschaden erleidet?
Oft wird dann ein finanzieller Ausgleich fällig, weil der Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs von der Restforderung aus dem Leasing- oder Darlehensvertrag abweicht. Dieser Ausgleich wird nur selten von dem gegnerischen Haftpflicht- oder eigenen Kaskoversicherer übernommen.

Hierfür kommt die GAP Versicherung auf.

 

Brems- / Betriebs- / Bruchschäden ( in der Regel für LKW / Sattelzugmaschine )

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Bremsschäden: entstehen unmittelbar durch den Bremsvorgang an dem Kraftfahrzeug.
Aufgrund einer Vollbremsung auf der Autobahn entsteht an der Bremsanlage des Kfz ein erheblicher Schaden.

Betriebsschäden: sind Schäden, die der Betrieb und die spezielle Verwendung des Kfz mit sich bringen, die aber nicht auf einem Unfallereignis beruhen, z. B. Einknickschäden, Verwindungsschäden, Schäden durch Verrutschen der Ladung.

Die Motorhaube ist nicht richtig verschlossen. Während der Fahrt öffnet sie sich und es entsteht ein erheblicher Schaden am Fahrzeug.

Reine Bruchschäden: Fahrzeugteile, z. B. Achsen oder Radaufhängungen brechen.
Ein LKW fährt durch ein tiefes Schlagloch. Hierbei entsteht ein Bruch an einem Achsträger (Achse).



Güterfolgeschäden

-----------------------

Im Sinne von § 435 HGB sind Güterfolgeschäden versichert.

Im rahmen von A 1.1 der Allgemeine Bedingungen für die KFZ Versicherung ( AKB ) umfasst die KFZ Haftpflichtversicherung über den gesetzlichen Umfang hinaus auch Güterfolgeschäden, die dem Absender oder Empfänger durch Vermischung des transportierten Gutes während des Obhutzeitraumes entstehen, soweit weder für den Versicherungsnehmer noch für den Geschädigten Deckung für die eingetretnen Schäden aus einer anderen Versicherung besteht. Ein evt. Mitverschulden des Empfängers oder Absenders wird dabei berücksichtigt. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit besteht kein Versicherungsschutz.

Die Versicherer stellen hier in der Regel eine Höchstentschädigung von EUR 2,5 Mio. zur Verfügung, bei einer Selbstbeteiligung von 10 % des zu ersetzenden Schadens, max. EUR 50.000 je Schadensereignis.



Sonderaufbauten / -ausrüstungen

----------------------------------------

Spezialaufbauten / -ausrüstungen, Wechselbrücken, Container, Sonderausstattungen und sonstige Mehrwerte gemäß Punkt A 2.1.2 AKB sind bis zu einem Nettowert von EUR ???? ( hier gibt es von Versicherer zu Versicherer Unterschiede ) pro Fahrzeug ohne Deklaration mitversichert.

  • Darunter fallen
  • Betonmischvorrichtungen
  • Hydraulische Ladebordwand
  • Kran-, Greifer-, Baggeraufbau
  • Ladeeinrichtung
  • Spezialausrüstungen für Behinderte / Behindertentarnsporte
  • Spezialausrüstung für Notfahrzeuge
  • Tank- / Siloaufbau
  • Thermoaufbau /- koffer mit Aggregat

 

Sprechen Sie uns an

wir entlasten Sie – mit uns können Sie sich ausschließlich auf Ihre Tätigkeiten konzentrieren