Eine Geschäftsgebäudeversicherung dient der Absicherung einer betrieblichen Immobilie gegen verschiedene Gefahren. Der Versicherungsumfang richtet sich zum einen nach Ihren individuellen Wünschen. Die Geschäftsgebäudeversicherung ersetzt die Kosten bei Beschädigung oder Zerstörung des Geschäftsgebäudes. Versichert sind typischerweise z.B.:

  • Gebäude einschließlich Grund- und Kellermauern
  • Nebengebäude
  • Garagen
  • Gehsteig-, Hof- und Terrassenbefestigungen
  • Einfriedungen

Zudem ist auch Zubehör zur Instandhaltung oder Stromversorgung des Gebäudes mitversichert, sofern es sich in den Gebäuden oder auf dem entsprechenden Grundstück befindet.

Der Versicherungsschutz umfasst Schäden durch Gefahren, wie z.B.:

  • Brand, Explosion, Blitzschlag und Überspannung durch Blitzschlag
  • Sturm und Hagel
  • Elementarschäden, wie z.B. Erdbeben, Überschwemmungen oder Schneedruck
  • Leitungswasser
  • Betriebsunterbrechung
  • innere Unruhen, Streik, Aussperrung
  • Vandalismus
  • Fahrzeuganprall, Rauch, Überschalldruckwellen

Ebenso umfasst der Leistungsumfang der Geschäftsgebäudeversicherung häufig Folgekosten durch Löschwasser, Aufräumungs- und Abbrucharbeiten oder Dekontamination des Erdreichs. Auch werden häufig Mehrkosten durch behördliche Auflagen bei Wiederaufbau des Gebäudes oder Sachverständigenkosten ganz oder teilweise (Selbstbeteiligung) übernommen.

Einige Geschäftsgebäudeversicherungen beinhalten zudem eine Mietverlustversicherung. Diese ersetzt entgangene Mieteinnahmen und laufende Nebenkosten, welche sonst von den Mietern getragen werden. Dies ist insbesondere bei kreditfinanzierten Gebäuden von Bedeutung.

Der Versicherungsumfang umfasst bei einigen Versicherungen, eine Glasversicherung. Hiermit sind meist alle Außen- und Innenverglasungen, Dachverglasungen oder Glasbausteine mitversichert. Werbeanlagen oder Sonnenkollektoren müssen jedoch häufig gesondert abgesichert werden. Der Versicherungsumfang beinhaltet gewöhnlich keine Schäden durch Krieg oder Kernenergie. Außerdem werden auch Schäden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Versicherungsnehmers nicht abgedeckt.

Die Versicherungssumme der Geschäftsgebäudeversicherung richtet sich nach dem Neuwert oder dem Zeitwert des Gebäudes. Bei baulichen Veränderungen sollte der Versicherungswert angepasst werden, um eine Unterversicherung zu vermeiden. Einige Versicherungsgesellschaften bieten daher gleitende Neuwertversicherungen, mit denen die Versicherungssumme jährlich an den Baupreisindex angepasst wird. Wertsteigernde An- oder Umbauten müssen jedoch trotzdem der Versicherung gemeldet werden.

 

Sprechen Sie uns an

wir entlasten Sie – mit uns können Sie sich ausschließlich auf Ihre Tätigkeiten konzentrieren